Denkmalschutz, Sanierung, Ausbau, Innenraum, Betontragwerk, Privat, Büro, Ausstellung, Bar
Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern
Denkmalschutz, Sanierung, Ausbau, Innenraum, Betontragwerk, Privat, Büro, Ausstellung, Bar
Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern
Denkmalschutz, Sanierung, Ausbau, Innenraum, Betontragwerk, Privat, Büro, Ausstellung, Bar
Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern
Denkmalschutz, Sanierung, Ausbau, Innenraum, Betontragwerk, Privat, Büro, Ausstellung, Bar
Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern
Denkmalschutz, Sanierung, Ausbau, Innenraum, Betontragwerk, Privat, Büro, Ausstellung, Bar
Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern

Umbau Kasernengebäude Atelier Recom | Ostfildern

Adresse

Claude-Dornier-Straße 47
73760 Ostfildern

Bauherr

Schloßpark GbR | Deißlingen

Erwerber

Grundstücksverwaltungsgesellschaft Canyon GbR | Plochingen

Nutzer

Atelier Recom GmbH | Ostfildern

Projektleitung

Armin Fiess

Projektarchitekt

Frank Brodbeck

Baukosten

2,6 Mio. €

BGF

1.980 m²

BRI

7.220 m³

Lph. nach HOAI

1 - 6

Planungsbeginn

03/1998

Baubeginn

08/1998

Fertigstellung

07/2000

Fotos

Roland Halbe | Stuttgart

Der ehemalige Fliegerhorst war Bestandteil der US-Kaserne 'Nellingen Barracks'. Seit dem Abzug der Amerikaner 1992 stehen die Gebäude leer. Die Firma recom erwarb 1998 das innenräumlich stattliche Gebäude welches für ihre Zwecke aber eine unbrauchbare Aufteilung hatte. Das große Raumvolumen mit dem interessanten Konstruktionsmerkmal massiver Holzbalken und konstruktiven Fügungen war zum Zeitpunkt des Kaufs durch vorher durchgeführte Umbauten nicht mehr erkennbar. Ziel war es, dieses imposante Raumgefüge möglichst als ganzes wieder erkennbar zu machen und die denkmalgeschützte Gebäudehülle hierbei beizubehalten.

Entwurfsprägend ist ein “Canyon”: Zwei geneigte Wände aus Sichtbeton grenzen die Nutzflächen so ab, dass an zentraler Stelle eine räumliche Führung durch das Gebäude entsteht. Die Arbeit der Firma recom verlangt ständige Kommunikation was durch die entstandene Raumkonfiguration möglich wird. Der Raum wird vom Licht durchflutet. Der 'Canyon' leistet weitgehend die Funktion der vertikalen Erschließung durch eine freie Verbindungstreppe. Das alte Gemäuer wird sozusagen durch eine “öffentliche Straße” durchzogen.