Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim
Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim
Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim
Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim
Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim
Rathaus, Öffentlich, Kleinstadt, Vorplatz, Holzbau, Kommune, Verwaltung, Unterschneidheim
Neubau Rathaus | Unterschneidheim

Neubau Rathaus | Unterschneidheim

Adresse

Ziegelhütte                                                 73485 Unterschneidheim

Bauherr

Gemeindeverwaltung Unterschneidheim

Projektleitung

Esperanza Lopez-Garcia

Baukosten

2,2  Mio. €

BGF

1.900 m²

BRI

6.700 m³

Lph. nach HOAI

1 - 9

WBW 1. Preis 

06/2020

Planungsbeginn

07/2020

Baubeginn

10/2021

Fertigstellung

vorr. 12/2022

Renderings

Kauffmann Theilig & Partner

 

Zentrale und prominente Lage

Mit der Lage zwischen Schulkomplex und Altstadt schafft das neue Rathaus eine Überleitung zwischen dem historischen Zentrum und den großen öffentlichen Strukturen im Norden und Osten. Durch die Gliederung in Riegel in Nord-Süd-Richtung entsteht eine Durchlässigkeit zwischen den älteren und neueren baulichen Strukturen. Über einen kleinen Vorplatz wird das Vorfeld zwischen Rathaus und Straße definiert. Der Platz lädt ein zum Verweilen und ermöglicht ebenso kleinere Veranstaltungen im Freien.

Die Ausbildung der Baukörper mit Satteldach und Gauben bildet eine Verwandtschaft zur südlich angrenzenden Bebauung, orientiert sich aber auch mit seiner Ausrichtung an den größeren Flachdachgebäuden im Norden.

Funktionalität und Organisation

Das Gebäude ist als Zweibund organisiert und ermöglicht eine effiziente Flächenaufteilung sowie Flexibilität hinsichtlich sich ändernden Anforderungen an Arbeitsplatz und Verwaltungsstruktur.

Im überschiebenden Bereich der beiden langgestreckten Baukörper und im Zentrum des neuen Gebäudes befindet sich die Eingangssituation mit Foyer, Wartebereich und Information. Die Besprechungsräume im EG und OG sind so angeordnet, dass sie zu den Foyerflächen zugeschaltet werden können und damit größere zusammenhängende Flächen für Empfänge oder kleinere Ausstellungen und Veranstaltungen entstehen.

Die Lage des Bürgersaals im OG lässt Blickbezüge zum Berg Ipf und Schloss Baldern zu. Unter dem geneigten Dach entstehen großzügige Raumhöhen. Die Gauben sorgen für spannenden Ausblicke und optimale Belichtung.

Material und Gestalt

Die tragenden und erdberührenden Bauteile bestehen aus Stahlbeton. Die gewählten Spannweiten lassen wirtschaftlich dimensionierte Flachdecken zu. Die asymmetrischen Satteldächer werden in Holzbauweise errichtet.

Das Gebäude erhält in seinen opaken Fassadenflächen einen Grobputz und in Teilen eine Riemchenverkleidung, das Dach eine matte Stehfalzabdeckung. Die transparenten Flächen werden als Alukonstruktion ausgeführt.

Haustechnik und Energie

Das neue Gebäude wird mit Fernwärme von der Sechta-Ries-Schule versorgt. Eine zentrale Lüftungsanlage gewährleistet Luftwechsel für alle Bereiche, die nicht mit natürlicher Belüftung auskommen. Alle wärmetechnischen Anlagen erhalten eine Wärmerückgewinnung.