Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel
Innerstädtisch, Neubau, Erweiterung, Städtebau, Klimakonzept, Atrium, Betontragwerk, Glasfassade, Terracottafassade, Holzverkleidung, Dachbegrünung, Balkone, Platz, Großprojekt, Freiform, Öffentliche Hand, öffentlich zugänglich, Büro, Verwaltung, Konferenz, Ausstellung, Architektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Ostfildern
Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel

Industrie und Handelskammer zu Kiel | Kiel

Adresse

Bergstrasse 10
24103 Kiel

Bauherr

Industrie- und Handelskammer zu Kiel

Projektleitung

Anja Kluge

Projektarchitekten

Jens-Uwe Goos, Heiner Walker

Baukosten

11,0 Mio.€

BGF

7.120 m²

BRI

24.900 m³

Lph. nach HOAI

1 - 9

Wettbewerb 1. Preis

12/2001

Planungsbeginn

01/2002

Baubeginn

02/2003

Fertigstellung

10/2004

Auszeichnung

Landespreis Zukunftweisendes Bauen
Schleswig-Holstein 2005

Fotos

Roland Halbe | Stuttgart

Das ‚Haus der Wirtschaft‘ bietet modernste Büroarbeitsplätze, einen flexiblen Konferenz-, Foyer- und Ausstellungsbereich, sowie die bauliche Anbindung an das bestehende Gebäude schaffen die Voraussetzungen für optimale Beratung und ein vielfältiges Nutzungsprogramm.

Das Grundstück befindet sich an der Nahtstelle zwischen den villenartigen Solitärbauten im Süden und städtischer Blockrandstruktur im Norden und Westen. Hieraus erklärt sich die unterschiedliche Gebäude-Geometrie mit eher geschlossenen Fassaden zu den angrenzenden Gebäuden und der maximal verglasten und freischwingenden Fassade nach Süden, hin zum Kleinen Kiel. Dorthin öffnet sich das Gebäude mit großzügiger Treppenanlage und angemessenem Eingangsbereich. Die Hangsituation macht es möglich, drei Geschosse quasi unter Erdgleiche zu verbergen. Dort befinden sich Tiefgarage, Archive und Nebenräume.

Neben der signifikanten äußeren Gestalt bietet das Gebäude im Innern durch seinen fünfgeschossigen Luftraum eine tagesbelichtete Kommunikations- und Erschließungszone mit Glasaufzug und eingehängten Spindeltreppen zur Kurzerschließung. Die angrenzenden Büros sind zum Luftraum mittels Glastrennwänden akustisch abgeschottet. Die verspringenden Galeriekanten ermöglichen offene Besprechungszonen und repräsentieren das offene und transparente Beratungskonzept.

Für das Gebäude der IHK wurde ein umfangreiches Energiekonzept entwickelt. Wesentliche Bestandteile sind die Nachtluftspülung sämtlicher Büros im Zusammenwirken mit der Thermik des Luftraums und die Bauteilkühlungen des Foyers sowie der obersten Geschossdecke, mittels in den Beton eingelegten, wasserführenden Leitungen. Die Kälteerzeugung wird über Erdabsorber der Bodenplatte und der erforderlichen Bohrpfahlwand der Baugrubensicherung gewährleistet.