Neubau, Betontragwerk, Holztragwerk, Holzfassade, Glasfassade, Flachdach, Privat, Generalunternehmer, Büro, Verwaltung, Werkstatt
Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten
Neubau, Betontragwerk, Holztragwerk, Holzfassade, Glasfassade, Flachdach, Privat, Generalunternehmer, Büro, Verwaltung, Werkstatt
Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten
Neubau, Betontragwerk, Holztragwerk, Holzfassade, Glasfassade, Flachdach, Privat, Generalunternehmer, Büro, Verwaltung, Werkstatt
Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten
Neubau, Betontragwerk, Holztragwerk, Holzfassade, Glasfassade, Flachdach, Privat, Generalunternehmer, Büro, Verwaltung, Werkstatt
Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten
Neubau, Betontragwerk, Holztragwerk, Holzfassade, Glasfassade, Flachdach, Privat, Generalunternehmer, Büro, Verwaltung, Werkstatt
Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten

Büro- und Werkstatt Light+Magic | Oberstetten

Adresse

Am Betzenstein 5
72531 Hohenstein

Bauherr

Light and Magic

Projektleitung

Lars Kruse
 

Baukosten

550.000 €

BGF

620 m²

BRI

2.350 m³

Grundstücksfläche

.540 m²

Lph. nach HOAI

1 - 7 (8 - 9)

Planungsbeginn

01/2006

Baubeginn

03/2007

Fertigstellung

10/2008

Fotos

Kauffmann Theilig & Partner

Ein naturbelassenes Grundstück am Stadtrand der oberschwäbischen Gemeinde Hohenheim-Oberstetten ist Standort des neuen Büro- und Werkstattgebäudes der Firma light and magic. Das starke Gefälle des Geländes ergibt den Hauptzugang des Gebäudes mit Stellplätzen auf der oberen Ebene und die Öffnung des Gebäudes über zwei Geschosse mit weitem Ausblick in die Landschaft.

In der funktionalen Riegelstruktur ist ein offener Bürobereich auf der Eingangsebene und die Produktion und Anlieferung im Untergeschoss eingerichtet. Die Anlieferung mit Zufahrt geschieht auf der unteren Ebene. Über einen zweigeschossigen Treppenraum mit Teeküche sind die beiden Geschosse miteinander verbunden. Die Nebenräume im Rückbereich sind hochwertig durch eine Holzelementbauweise aus Multiplexplatten abgetrennt.

Alle Räume sind offen zur Landschaft hin verglast. Als Sonnenschutz dient eine zweite Schicht vor der Glasfassade aus unterschiedlich dicht angeordneten Holzlamellen, die dem Gebäude zusätzlich eine besondere Markanz verleiht.

Das Gebäude wurde kostengünstig aber individuell in Zusammenarbeit mir dem örtlichen Fertighaus-Unternehmen SchwörerHaus umgesetzt. Die Wandkonstruktionen wurden weitgehend aus Stahlbeton erstellt, hierbei kamen Stahlbetonthermowände mit Stahlstützen zum Einsatz. Die Deckenkonstruktion besteht aus einer Brettstapeldecke in Holz-Beton-Verbundbauweise im Zwischen- und Dachgeschoß und aus einer Spannbetonhohlkörperdecke im Werkstattbereich.