Erweiterung, Modernisierung, laufender Betrieb, Restaurant, Kantine, Cafeteria, Boehringer Ingelheim, Biberach, HolzbauArchitektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Freie Architekten PartGmbB, Stuttgart
Erweiterung und Modernisierung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim | Biberach
Erweiterung, Modernisierung, laufender Betrieb, Restaurant, Kantine, Cafeteria, Boehringer Ingelheim, Biberach, HolzbauArchitektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Freie Architekten PartGmbB, Stuttgart
Erweiterung und Modernisierung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim | Biberach
Erweiterung, Modernisierung, laufender Betrieb, Restaurant, Kantine, Cafeteria, Boehringer Ingelheim, Biberach, HolzbauArchitektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Freie Architekten PartGmbB, Stuttgart
Erweiterung und Modernisierung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim | Biberach
Erweiterung, Modernisierung, laufender Betrieb, Restaurant, Kantine, Cafeteria, Boehringer Ingelheim, Biberach, HolzbauArchitektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Freie Architekten PartGmbB, Stuttgart
Erweiterung und Modernisierung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim | Biberach
Erweiterung, Modernisierung, laufender Betrieb, Restaurant, Kantine, Cafeteria, Boehringer Ingelheim, Biberach, HolzbauArchitektur, KTP, Kauffmann Theilig Partner, Freie Architekten PartGmbB, Stuttgart
Erweiterung und Modernisierung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim | Biberach

Modernisierung und Erweiterung Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim Biberach

Adresse

Firmengelände Gebäude G84
Birkendorfer Straße 65
88397 Biberach an der Riss

Bauherr

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss

Generalplanung

KTP Generalplaner GmbH, Stuttgart

Projektleitung

Thomas Theilig

Projektarchitekten

Boris Botzian, Christian Günther, Jonas Haug, Kaixin Jiao, Thilo Mey, Shalimar Rennhofer, Sebastian Schott, Eva Todorova, Xiao Qi

Mitarbeiter

Mert Cantürk, Terese Exler, Fabienne Jost, Gwendolin Vogt

Baukosten KG 3+4 netto

18,9  Mio. €

BGF

9.640 m²

BRI

46.420 m³

Sitzplätze

1.400

Lph. nach HOAI

1 - 9

Gutachten

01/2018

Planungsbeginn

01/2019

Baubeginn

01/2020

Fertigstellung Hauptmaßnahme

01/2022

Fertigstellung Gesamt

06/2020

Fotos | Renderings

Kauffmann Theilig & Partner

Das ursprüngliche Mitarbeiterrestaurant wurde 2002 bis 2004 auf dem Betriebsgelände der  Firma von KTP gebaut und 2014 um eine Cafeteria erweitert. Lage, Nutzung und Haltung des Gebäudes machen es zu einem zentralen Treffpunkt der Mitarbeiterschaft. Nach 15 Jahren Betrieb musste die hochbelastete Haustechnik erneuert und Kapazitäten in unterschiedlichen Bereichen erhöht werden. Das bestehende Mitarbeiterrestaurant wurde entsprechend angepasst, ohne die ursprüngliche formale Haltung zu verändern.

Das Holz-Faltwerk und die Sichtbeton-Volumen prägen den ursprünglichen Gastraum. Die Kapazität dort wurde von 680 auf 1.000 Plätze erweitert, und über die Mittagszeit können jetzt 4.000 Essen ausgegeben werden. Die zusätzlichen Flächen liegen im Bereich der bisherigen Cafeteria, wo zusätzlich das ‚Schwäbische Eck‘ erweitert wurde. Dies ist so konzipiert, dass es unabhängig und für unterschiedliche Größen von Veranstaltungen betrieben werden kann. Die Großküche und die Essensausgabe wurden komplett erneuert und großflächig erweitert. Ein bestehendes Untergeschoss südlich des Mitarbeiterrestaurants wurde mit einem Verbindungsbauwerk angeschlossen. Hier sind jetzt Umkleiden und eine zusätzliche Technikzentrale verortet, so dass mehr Platz in der Küche zur Verfügung steht.

Die neue Cafeteria im Obergeschoss wurde auf der bestehenden Küche platziert und wird separat über eine Erweiterung mit Aufzug im Westen erschlossen. Der quadratische, stützenfreie Raum ist dreiseitig verglast und bei gutem Wetter kann der Betrieb auf eine Dachterrasse erweitert werden. Die Cafeteria ist auf 200 bzw. 500 Gäste für Veranstaltungen ausgelegt. Zusammen mit dem unveränderten Gästecasino im Obergeschoss entstehen somit vier eigenständige Gastronomiebereiche, die sowohl einzeln, als auch komplett miteinander betrieben werden können.

Alle oberirdischen Erweiterungen sind in Holzbauweise ausgeführt und durch den Einsatz des nachhaltigen und leichten Baustoffs sind alle Maßnahmen auf ein vergleichsweise geringes Maß beschränkt. Sowohl in der neuen Cafeteria als auch im ‚Schwäbischen Eck‘ ist die Konstruktion sichtbar und verleiht den Bereichen einen eigenständigen Charakter. Sämtliche Maßnahmen wurden bei laufendem Betrieb durchgeführt. Hierzu wurde der Bereich des ‚Schwäbischen Ecks‘ als provisorische Essensausgabe im Vorfeld gebaut: Essen wurde außerhalb zubereitet und ausgegeben. Die Fertigstellung des ‚Schwäbischen Ecks‘ fand nachlaufend zur Hauptbaustelle statt.